veganekinder.de

Die Seite für vegane Kinder und Eltern

Forum "vegane Kinder"

Dieses Forum soll den Austausch zwischen veganen Eltern und Kindern/Jugendlichen mit- und untereinander ermöglichen. Es kann selbstverständlich ebenso von Interessierten genutzt werden, allerdings nur bei ernsthaften Fragen. Daß eine gesunde vegane Ernährung von Kindern jeden Alters möglich (und ethisch geboten) ist, steht dabei außer Frage.
ForenrichtlinienÜbersicht über das "vegane Kinder"-ForumSuche im "vegane Kinder"-Forum

Die 20 neuesten Beiträge

Re: B12-Tests vs. Supplementierung
Antwort auf "Re: B12-Tests vs. Supplementierung" in Thread "Krankenversicherung"
AutorAchim Stößer
DatumDonnerstag, 09. Mai 2019
Zeit17:11:44 Uhr
Richtig, hochdosiertes B12 funktioniert auch in diesem Fall. Dazu muss man aber erstmal wissen, dass der Fall vorliegt (wenn man nicht prophylaktisch hochdosiert) ;-) ... darum schrieb ich ?normale orale Supplementierung?.

Achim
zum Beitrag   ↑zum Thread   ↑Beitrag beantworten
 
Re: B12-Tests vs. Supplementierung
Antwort auf "B12-Tests vs. Supplementierung" in Thread "Krankenversicherung"
AutorTobi
DatumDienstag, 07. Mai 2019
Zeit05:55:58 Uhr
Achim Stößer schrieb:

> Wenn Symptome auftreten (z.B., weil der intrinsic
> factor
futsch ist, so dass normale orale Supplementierung
> nichts nützt).

Wenn ich mich nicht täusche, denke ich, dass man den intrinsic factor umgehen kann, wenn man hochdosiert oral einnimmt (so 1000 ug). Ist in meinen Augen dann auch ein praktischer Weg, wenn man 1x wöchentlich 1000 ug bis 2000 ug nimmt. Das sollte trotz schlechter Verwertbarkeit ohne intrinsic factor locker ausreichen und ggf. sogar einen Puffer schaffen.

Tobi
zum Beitrag   ↑zum Thread   ↑Beitrag beantworten
 
B12-Tests vs. Supplementierung
Antwort auf "Re: Krankenversicherung" in Thread "Krankenversicherung"
AutorAchim Stößer
DatumMontag, 06. Mai 2019
Zeit19:54:42 Uhr
Claude schrieb:

> B12-Supplemente ist viel günstiger als Tests. Wozu also testen?

Wenn Symptome auftreten (z.B., weil der intrinsic factor futsch ist, so dass normale orale Supplementierung nichts nützt). Aber dann zahlt das m. W. (zumindest in Deutschland) eh jede Kasse ;-) .

Aber ansonsten hast Du natürlich Recht.

Achim
zum Beitrag   ↑zum Thread   ↑Beitrag beantworten
 
Homöopathie-Unfug
Antwort auf "Krankenversicherung" in Thread "Krankenversicherung"
AutorAchim Stößer
DatumMontag, 06. Mai 2019
Zeit19:48:47 Uhr
Ich stimme Claude zu, wieso sollte esoterischer Schwachsinn ?veganerfreundlich? sein? Mal davon abgesehen, dass eine Krankenkasse, die solchen Dreck bezahlt (sprich: wir bezahlen ihn für die, die solchen Unfug glauben), während sinnvolle Maßnahmen (wie etwa eine Brille, ohne die man die Hand vor Augen nicht sieht) jeder selbst bezahlen muss, ist das ja nun alles andere als vegan: https://antispe.de/txt/homoeopathie-unvegan.html.

Achim
zum Beitrag   ↑zum Thread   ↑Beitrag beantworten
 
Re: Krankenversicherung
Antwort auf "Krankenversicherung" in Thread "Krankenversicherung"
AutorClaude
DatumMontag, 06. Mai 2019
Zeit13:50:08 Uhr
Was soll Quacksalberei (homöopathische Mittel) mit Veganismus zu tun haben?

B12-Supplemente ist viel günstiger als Tests. Wozu also testen?

Claude
zum Beitrag   ↑zum Thread   ↑Beitrag beantworten
 
Krankenversicherung
AutorChandra
DatumMontag, 06. Mai 2019
Zeit04:40:25 Uhr
Hallo,

ich bin auf der Suche nach einer guten Versicherung für meine Tochter. Wie ich auf [url=https://www.finanzfans.info][/url] [Werbelink entfernt - Mod] las, gibt es da viele Unterschiede. Nun würde mich interessieren, ob es eine Versicherung gibt, die "Veganer-freundlich" ist? Also wo man z.B. B12 Tests, homöopathische Mittel etc bezahlt bekommt.

LG
zum Beitrag   ↑zum Thread   ↑Beitrag beantworten
 
Re: Frage zu Muttermilchbeuteln
Antwort auf "Frage zu Muttermilchbeuteln" in Thread "Frage zu Muttermilchbeuteln"
AutorFranziska S.
DatumDienstag, 24. April 2018
Zeit13:53:18 Uhr
Hallo Amy,

Ich finde es wundervoll, dass du anderen helfen willst, und gleichzeitig auch noch an die Umwelt denkst. Plastik ist ein grosses Problem für unsere Erde!!!

Leider ist nicht einmal Papier oder Karton vegan, weil darin Gelatine verwendet wird in der Produktion, was aus Schlachtabfällen und Tierknochen besteht. Grauenhaft! Es gibt aber Verpackungen, welche aus Blättern und Gräsern hergestellt wird. Die lässt sich aber für Muttermilch wohl nicht verwenden.

Glasflaschen wären auch noch möglich, aber die sind eher auch nicht so günstig.

Also mir fällt nichts mehr anderes ein...
zum Beitrag   ↑zum Thread   ↑Beitrag beantworten
 
Re: Frage zu Muttermilchbeuteln
Antwort auf "Frage zu Muttermilchbeuteln" in Thread "Frage zu Muttermilchbeuteln"
AutorAchim Stößer
DatumDienstag, 20. Februar 2018
Zeit21:10:13 Uhr
Dazu würde mir nur einfallen, mal bei den entsprechenden Sammelstellen anzufragen.

Achim
zum Beitrag   ↑zum Thread   ↑Beitrag beantworten
 
Frage zu Muttermilchbeuteln
AutorAmy
DatumMontag, 19. Februar 2018
Zeit02:34:36 Uhr
Hallo,

ich habe vor 4 Wochen entbunden, und stille mein Kind. Nun ist es so, dass ich wirklich extrem viel MIlch bilde. Bisher habe ich überschüssige MIlch abgepumpt und dann eben entsorgt. Nun habe ich aber gehört, dass man die Muttermilch "spenden" kann. Das würde ich gerne machen. Dafür müss ich die Milch aber einfrieren. Auf https://www.baby-top20.info/ habe ich gesehen, dass es spezielle Muttermilchbeutel gibt, welche man auch zum Einfrieren nutzen kann. Diese sind aber aus Plastik. Nun wollte ich mich hier einmal umhören, ob da jemand von Euch eine umweltfreundliche Alternative hat. Denn zum einen ist es eben wieder extra Müll und dann sind diese Beutel auch nicht so günstig.

LG
zum Beitrag   ↑zum Thread   ↑Beitrag beantworten
 
Re: Vitamin B 12
Antwort auf "Vitamin B 12" in Thread "Vitamin B 12"
AutorAchim Stößer
DatumSonntag, 12. November 2017
Zeit15:10:11 Uhr
Hier kannst Du Dich ausführlich über B12 informieren: http://veganekinder.de/vitamin-b12

Hier über Omas etc.: http://maqi.de/txt/ethikstattlifestyle.html



Achim
zum Beitrag   ↑zum Thread   ↑Beitrag beantworten
 
Re: Vitamin B 12
Antwort auf "Vitamin B 12" in Thread "Vitamin B 12"
AutorRonja Sunke
DatumMittwoch, 08. November 2017
Zeit11:07:58 Uhr
Hallo liebe Jacqueline,
B12 ist mega wichtig, für dich und die Kids!
Für erwachsene sollten mindestens 250 µg täglich eingenommen werden, oder 2.500 µg wöchentlich.
Für Kinder besonders in dem Alter deiner Kinder sind von der DGE 1-1,5 µg empfohlen, aufgrund der niedrigen Resorptionsfähigkeit sollten es aber sicher 3 µg sein, die eingenommen werden. Bei den Kleinen empfiehlt sich das in Form von Sprays, täglich ein Sprühstoß. Auf Amazon sind da unterschiedlichste Produkte zu finden. Wichtig ist einfach, dass das B12 in Form von Methylcobalamin im Präparat vorhanden ist, weil der Körper das am besten benutzen kann. Übrigens sind Sprays oder Lutschtabletten am besten, weil ein guter Teil des B12 über die Schleimhäute im Mund viel besser aufgenommen werden kann.
Wenn deine Kinder älter werden dann muss die Dosis natürlich erhöht werden. Du kannst auch direkt eine höhere Dosis geben, wenn du ganz sicher gehen willst, dass auch eventuell leere Reserven im Körper wieder aufgefüllt werden. An B12 kann man sich an sich nämlich nicht vergiften, den Überschuss pinkeln wir einfach aus. Da bei Kindern die Leber allerdings erst lernen muss, wie sie zu funktionieren hat startet man aber besser mit einer niedrigen Dosis. Ich hoffe, das hilft!
zum Beitrag   ↑zum Thread   ↑Beitrag beantworten
 
Vitamin B 12
AutorJacqueline Frank
DatumDienstag, 03. Oktober 2017
Zeit14:24:00 Uhr
Hey! Hat wer von euch Kinder die vegan ernährt werden und kann mir sagen worauf ich achten muss bzw. welche Vitamin b12 Präparate in welchen Mengen gegeben werden sollen .....meine Kinder sind 2 und 4 Jahre alt und bei mir kriegen sie nur Veganes essen! Wenn sie bei Omas etc sind bekommen sie auch Milch und Fleisch....das ist aber eher selten der Fall! Wäre dankbar über Hilfe da ich mich selbst noch nicht so lange vegan ernähre und ich auch noch kein Vitamin b 12 zuführe.....
zum Beitrag   ↑zum Thread   ↑Beitrag beantworten
 
Re: Urlaub
Antwort auf "Urlaub" in Thread "Urlaub"
AutorLaura Turmweder
DatumDonnerstag, 14. September 2017
Zeit15:42:42 Uhr
Ich bin auch leicht verwirrt.

1) Wenn sie schon auf ihre Ernährung genau achten kann, kann sie nicht auch in einer Großstadt wie München bestens zurechtkommen?

2) Kann man doch sicher beim Hotelpersonal nachfragen, ob vegane Optionen trotzdem angeboten werden.
zum Beitrag   ↑zum Thread   ↑Beitrag beantworten
 
Re: Urlaub
Antwort auf "Urlaub" in Thread "Urlaub"
AutorAchim Stößer
DatumSamstag, 02. September 2017
Zeit15:02:34 Uhr
Ich verstehe das Problem nicht, wenn Ihr schon im unveganen Hotel frühstückt ist der Rest ein Klacks, in München gibt's doch vegane Restaurants wie Sand am Meer?

Achim
zum Beitrag   ↑zum Thread   ↑Beitrag beantworten
 
Urlaub
AutorAhri
DatumFreitag, 01. September 2017
Zeit23:49:01 Uhr
Hallo,

meine Tochter ernährt sich seit einem Jahr vegan. Nun geht es für uns in 2 Wochen in das http://www.hotel-erb.de/ nach München. Frühstücken werden wir im Hotel. Mittag-/Abendessen außwärts. Kann hier jemand ein paar Empfehlungen machen, wie wir das mit dem Essen unserer Tochter hendeln? Wie macht ihr das? Zuhause ist das gut zu meistern. Aber im Urlaub?

LG

[Werbelink zu unveganem Hotel deaktiviert - Mod]
zum Beitrag   ↑zum Thread   ↑Beitrag beantworten
 
"interreligiös" statt anständig
Antwort auf "Re: Veganer Kinderladen in Frankfurt am Main sucht Mitstreiter*innen" in Thread "Veganer Kinderladen in Frankfurt am Main sucht Mitstreiter*innen"
AutorAchim Stößer
DatumSamstag, 18. März 2017
Zeit11:29:32 Uhr
> offenes Konzept, interreligiös, interkulturell, frisch,

Wieso schreibt Ihr immer "interreligös", als wäre das Hofieren von Wahnvorstellungen etwas Positives? Siehe http://veganismus.ch/foren/read.php?f=15&i=17409&t=17408.

Achim
zum Beitrag   ↑zum Thread   ↑Beitrag beantworten
 
Re: Veganer Kinderladen in Frankfurt am Main sucht Mitstreiter*innen
Antwort auf "Veganer Kinderladen in Frankfurt am Main sucht Mitstreiter*innen" in Thread "Veganer Kinderladen in Frankfurt am Main sucht Mitstreiter*innen"
AutorViktoria
DatumSamstag, 18. März 2017
Zeit07:26:07 Uhr
Hallo zusammen,
meine beste Freundin hat diesen Laden in Frankfurt am Main einmal besucht. Sie war von diesem Laden völlig begeistert: offenes Konzept, interreligiös, interkulturell, frisch, regional, saisonal.


zum Beitrag   ↑zum Thread   ↑Beitrag beantworten
 
Re: Veganer Kinderladen in Frankfurt am Main sucht Mitstreiter*innen
Antwort auf "Veganer Kinderladen in Frankfurt am Main sucht Mitstreiter*innen" in Thread "Veganer Kinderladen in Frankfurt am Main sucht Mitstreiter*innen"
AutorAchim Stößer
DatumFreitag, 02. Dezember 2016
Zeit20:43:58 Uhr
Hm ... "interreligiös"? Warum nicht anständig? Also antireligiös? Wenigstens areligiös:
Zitat: Es sollte also, analog zu Nichtraucherkampagnen, endlich Nichtglaubenskampagnen geben. Nikotiniker wie Theisten haben andere, insbesondere Kinder, von ihrem Gift zu verschonen: Werbeverbot, Tabak- und Religionssteuer (statt Steuerbefreiung), rauch- und religionsfreie Kindergärten, Schulen, Krankenhäuser usw., breitgefächerte Präventions- und Therapieangebote (zumindest für Salafisten gibt es bereits vereinzelt Ausstiegsprogramme analog zu denen für Neonazis), Warnungen auf Zigarettenpackungen und "Heiligen Schriften". http://antitheismus.de/archives/224-Evolutionstag-2016.html
"Mensch, Tier und Umwelt." Warum nicht antispeziesistisch, statt die dümmliche speziesistische Mensch-Tier-Dichotomie zu verbreiten?

"Veggie"? Seufz. Veggies sind Mördies.


Achim
zum Beitrag   ↑zum Thread   ↑Beitrag beantworten
 
Veganer Kinderladen in Frankfurt am Main sucht Mitstreiter*innen
AutorLucien Coy
DatumDonnerstag, 01. Dezember 2016
Zeit21:59:46 Uhr
Mokita ist der erste vegane Kinderladen in Frankfurt für Kinder ab 3 Jahren bis zum Grundschulalter.
Wir werden ein offenes Konzept anbieten, das sich an der Reggio-Pädagogik orientiert. Wir kochen unser veganes Essen selbst ? frisch, nach Möglichkeit regional, saisonal und in Bio-Qualität.
Wir arbeiten interkulturell und interreligiös und mit besonderem Augenmerk auf ein solidarisches Miteinander und den fairen Umgang mit Mensch, Tier und Umwelt.

Start: Januar 2018
Nach langer Immobiliensuche haben wir nun endlich Räume in einem Gebäude gefunden, das 2017 gebaut wird.

Wir brauchen Eure Hilfe!
Wir suchen noch nach engagierten Personen, die uns schon jetzt bei der Vereinsarbeit im Trägerverein von Mokita, dem Veggie-Kids e.V., tatkräftig, ideell oder sonstwie unterstützen möchten. Das kann die Mitwirkung in einer unserer Arbeitsgruppen, Hilfe beim Fundraising und der Öffentlichkeitsarbeit, aber auch die konkrete Mitarbeit an den pädagogischen Aufgaben, die in der Vorbereitungsphase anstehen, sein.
Die aktuelle Phase ist sicher eine der spannendsten und vielschichtigsten beim Aufbau einer Kindertageseinrichtung ? wir freuen uns über alle, die uns dabei begleiten und unterstützen möchten.

Bei Interesse freuen wir uns über eine Mail an info@kinderladenmokita.de oder eine Nachricht auf unserer Facebook-Seite.
zum Beitrag   ↑zum Thread   ↑Beitrag beantworten
 
Re: Vegane Tagesmutter in Köln gesucht
Antwort auf "Re: Vegane Tagesmutter in Köln gesucht" in Thread "Vegane Tagesmutter in Köln gesucht"
AutorWilli
DatumSamstag, 05. November 2016
Zeit11:56:40 Uhr
Hallo zusammen,

ich schließe mich an. Wir suchen im Raum Köln (gerne auch mehr Richtung Kerpen, Frechen, Bergheim :) ) eine vegane Tagesmutter.

Falls ihr fündig geworden seid, wäre ich für den Tipp sehr dankbar!

viele Grüße, Willi
zum Beitrag   ↑zum Thread   ↑Beitrag beantworten